Bild

3. Model Fotoshooting mit Anja in Köln

Der Juli hatte es wirklich in sich und somit gab es noch ein Shooting am 30.7.2017 Diesmal hatte ich mich wirklich übernommen. Man sollte kein Shooting machen ohne die vorherigen Fotos zu entwickeln und um davon auch zu lernen. Des Weiteren wurde das schlechte Gewissen immer größer, die Fotos so lange nicht bereitzustellen. Danke nochmal an Anja für deine Geduld!

In Köln Deutz ging es bei schönstem Sonnenschein am frühen Nachmittag mal wieder zu Sache. Anja hatte ihren interessierten Mann dabei, den wir uns als Lichtassistenten mit Reflektor zu nutze machten. Danke an dieser Stelle für deine sehr gute Unterstützung!

Sie hatte zudem mehrere Outfits, Schuhe und Accessoires dabei. Zu meinem Glück hatte sie auch viele Ideen miteingebracht an die ich nicht gedacht hätte.

Das Shooting war mit 2h für mich unerwartet kurz, da ich mir sonst bisher jedesmal 3h Zeit gönnte. Dies war aber völlig in Ordnung für mich, nur halt etwas unerwartet. Somit kam ich überhaupt nicht dazu meine Porträt spezial Waffe 56er f1.2 Objektiv (84mm KB) einzusetzen. Somit nutze ich „nur“ ein 23er f1.4 Objektiv (35mm KB) und ein 35er f2.0 Objektiv (50mm KB).

Mir hat es viel Spaß gemacht mit den beiden und würde mich über weitere Shootings freuen.

Fazit: Wieder viel gelernt in alle Richtungen!

Kritik ist auch wieder herzlich willkommen, auch wenn ich schon vorab erste Ernüchternde einstecken musste. Aber lieber ehrlich und konstruktiv als unehrlich, denn das hilft mir hoffentlich weiter.

Eines meiner nächsten Shootings will ich übrigens komplett mit analog Film machen. Eigentlich ja Wahnsinn als Anfänger, aber verrückt war ich ja schon immer. Jede Menge Kameras, Objektive und Filme liegen schon mal bereit.

In diesem Sinne nochmal viel Spaß mit den Fotos.

Bild

Fotoshooting Erfahrungen

Darauf hatte ich mich schon ein ganze Weile gefreut. Endlich mal wieder ein Porträt Fotoshooting zu machen um die neuen Erkenntnisse zur Gestaltung und Komposition einfließen zu lassen. Neue Erfahrungen zu machen und einfach mal schöne Resultate zu liefern.

Letzte Woche konnte ich einen Kollegen für dieses Fotoshooting gewinnen und wir planten dies bei schönem Sonnenschein. Durch diverse Verzögerungen an diesem Tag, konnten wir erst gegen 17:30 Uhr beginnen und just in diesem Moment zogen Wolken vor die Sonne. Kurz vor diesem Zeitpunkt stand der Termin auch noch auf der Kippe. Damit war meine Stimmung etwas gedrückt. Ich motivierte mich dann wieder, in dem ich mir in Erinnerung rief neue Erfahrungen machen zu wollen. Also los, dachte ich mir dann. Mein Plan war es nämlich Fotos bei Sonnenschein im Schatten zu machen und einen Reflektor zu verwenden.

Letztendlich glaube ich, war es so besser. Das Sonnenlicht hatte somit einen natürlichen Diffusor. Des Weiteren bin ich auf weitere Shooting aus, wo ich weiterhin versuchen werde natürliches Licht zu nutzen. Ich konnte wieder eine Menge daraus lernen und denke da geht noch mehr. Es hat mir auf jeden Fall richtig Spaß gemacht, auch wenn es irgendwie anstrengend war. Die Nachbearbeitung in Lightroom mit den RAW´s ging mir dann auch richtig gut von der Hand. Mein neuer Workflow passt auch wenn es einige Stunde verschlungen hat.

Für mich auch sehr schön, am Anfang wollte der Kollege keine Veröffentlichung der Fotos und nach dem Sichten gab es dann doch die Erlaubnis. Also können die Bilder ja nicht so schlecht sein…

Alle Fotos wurden im Übrigen mit meiner Fuji X-T2 und meinem 56mm/f1.2 Objektiv gemacht, bei ständig komplett offener Blende.






Weitere Fotos aus dem Shooting findet ihr hier.