Paris im Mai 2019

Vor einem Jahr war ich mal wieder dienstlich für einen Workshop in Paris. Um die Sache rund zu machen blieb ich privat noch einen Tag länger. Bis zur letzten Sekunde also der Abfahrt des Zuges reizte ich dieses aus. Ich musste zum Schluß wirklich sehr schnell laufen!

An den Workshop Tagen war ich am Abend, eigentlich auch zu nichts mehr zu gebrauchen. Den ganzen Tag in einem fensterlosen Besprechungsraum über neue Technologien zu beraten und zu planen schlaucht schon ziemlich. 

Aber der Reihe nach…
Bei der Hotelankunft am Abend in Paris, war der Sonnenuntergang im vollen Gange und beim Blick aus meinem Hotelzimmer strahlte Sacré-Cœur im wunderschönen roten Licht.

Blick aus meinem Hotelzimmer bei der Ankunft

Also direkt nochmal mit der Kamera los zum Arc De Triumph. Natürlich war der Sonnenuntergang dann schon vorbei, allerdings ließ ich es mir nicht nehmen den Torbogen zu besteigen und den Eiffelturm im Dunkeln zu fotografieren. Somit bin ich gleich am nächsten Tag erneut zum Triumphbogen, um diesmal die goldene Stunde abzupassen.

Weitere Ziele in diesen Tagen waren:

  • Pont de Bir-Hakeim Brücke —> der Film Inception hatte mich neugierig gemacht
  • die Pariser Freiheitsstatue —> die Erste, also quasi das Original
  • das Louvre —> die Glas-Pyramiden ziehen mich magisch an —> das nächste Mal gehe ich auch hinein
  • die Aussichtsplattform des Kaufhauses Lafayette —> war leider geschlossen, aber das Kaufhaus ist auch so einen Besuch wert
  • und natürlich wieder der Eiffelturm.

Nachmittags sieht man zuhauf die Pariser mit Baguette durch die Straßen ziehen. Hin und wieder wird auch direkt auf der Straße, einfach mal abgebissen. 😉 Leider ist mir kein schönes Foto hierzu gelungen. Hier fehlte mir mal wieder ein wenig die Dreistigkeit, dies einfach von Angesicht zu Angesicht zu tun. Letztendlich muss man es einfach machen und sich einreden, man fotografiert etwas ganz anderes… oder Augenkontakt vermeiden. Danach einfach lächeln ist eigentlich auch meine Masche. 😉

Extrem auffällig und allgegenwärtig zu dieser Zeit waren die Elektroroller oder eScooter in den Straßen von Paris. Das war komplett neu für mich. 2017 war davon noch nichts zu sehen und in Köln im Mai 2019 auch nicht. Oft behinderten diese Roller einfach nur den Weg und nervten. 

Unterwegs war ich „nur“ mit meiner wunderbaren Fuji X100F Kamera und einem Ministativ, einfach um ganz unbeschwert durch die Stadt der Liebe zu schlendern.

BTW: Meinen Kollegen beim Workshop, entgegnete ich im Übrigen direkt mit dem Satz: „It’s always a pleasure to be in Paris.“ 😉
So kam es dann auch, dass ich einen Monat später und diesmal für eine Woche erneut in Paris sein durfte. Davon gibt es im Juni Fotos zu sehen, versprochen!