35. NetCologne Dauerlauf im Severinsviertel – Köln

Diesmal hat es mich unverhofft zum traditionellen Severinslauf in die Kölner Südstadt verschlagen. Mit Fuji X-H1 + angeschraubtem Batteriegriff, 70-200 Teleobjektiv und gelber Regenjacke sah ich aus wie ein richtiger Fotograf und wurde wohl so auch wahrgenommen. Natürlich bin ich nur ein optimistischer Hobby-Fotograf. 😉

Da ich keine Erfahrungen in diesem Bereich hatte, waren meine Zielsetzungen relativ simpel. Das dachte ich jedenfalls…
Fotos mit freigestellten Läufern bei offener Blende, sowie schöne Mitzieher bei dem der Läufer mehr oder weniger scharf zu sehen ist und der Rest durch die Bewegung unscharf wird. Darüber hinaus wollte ich möglichst viele Emotionen einfangen. Fotos direkt von vorn und bei sehr kurzer Belichtungszeit hatte ich weitestgehend vermieden. Es ging mir nicht darum alle Läufer im Kasten zu haben. Um aber Emotionen oder athletische Bewegungen festzuhalten, hätte ich zumindest mal kurze Belichtungszeiten nutzen sollen, um diese quasi einzufrieren. Beim nächsten Lauf werde ich dies mit einplanen… Leider haben viele Fotos nicht die Schärfe die ich mir für das Hauptmotiv gewünscht hätte, allerdings finde ich sie auf Grund der Bewegung trotzdem noch geeignet. Was meint ihr?

Viele Zuschauer die ich in die Fotos hätte mit einbringen können, gab es leider nicht. Dafür waren die Läufer sehr gut gelaunt und lächelten bzw. winkten oft in die Kamera. Ich denke das Wetter hatte auch sein Teil dazu beigetragen.

Hier auf meiner Seite seht ihr meine Favoriten und auf Flickr weitere ausgewählte Fotos in voller Auflösung.
Ich habe mich diesmal für flickr entschieden, um die Fotos möglichst besser zu verbreiten.

Also viel Spaß beim anschauen und auf ehrliche Kritiken.

35. NetCologne Dauerlauf 2019

Bild

Fotoworkshop in Köln

Im Januar erhielte ich eine Ankündigung zu einem Porträt Workshop mit Klaus Reinders und Stephan Wiesner. Nach kurzem Kalendercheck hatte ich direkt gebucht und der Kurs war in kürzester Zeit ausgebucht. Als wenn ich es geahnt hätte… Wenn ich ehrlich bin, hatte ich das hauptsächlich wegen Stephan getan.
Ich bin ein großer Fan und ihn dann noch persönlich kennen lernen zu dürfen + Workshop. Da konnte ich wirklich nicht nein sagen, obwohl mein letztes Shooting noch nicht final abgearbeitet und veröffentlich war.

Am 9. März trafen wir uns alle im Studio @telier5b in Köln Mülheim mit 10 Teilnehmern, Klaus + Stephan als Coach und unsere Models Janna und Mara. Es kamen im Übrigen nur Drei aus Köln!
Primäres Thema war die Blitzfotografie im Studio. Die Teilnehmer verteilten sich auf zwei Gruppen und es wurde dann zwischen Model und Coach gewechselt. Ich fand das Studio für die Anzahl an Personen eigentlich zu klein, denn es gab nur einen richtigen Studiobereich.

Der Austausch mit den anderen Teilnehmern meiner Gruppe und den Coaches war sehr wertvoll und hilfreich. Zwischendurch hatte ich mich manchmal allerdings etwas verloren gefühlt und hätte mir noch Hilfestellung/Tipps gewünscht, so war man letztendlich auf sich allein gestellt, was natürlich auch wiederum gut ist. Es gab keine richtige Zeitvorgabe und so wollte ich die weiteren Teilnehmer nicht ewig warten lassen, was einen gewissen Druck aufbaute. Leider gab es dann auch immer nur einen Durchlauf pro Übung, so dass ich gelerntes nicht nochmal testen konnte. Oft hatte ich nämlich auch gute Ideen und Einstellung bei den Anderen sehen können. Dies ist mein wirklicher Kritikpunkt.
Klaus brachte noch eine Überraschung mit in den Tag. Auf einmal schnappte er sich einen Reflektor und wir machten noch ein kleines „Available Light Shooting“ an einer Hauswand unweit vom Studio.
Ich konnte von Allen wieder einiges dazu lernen, nur sollte ich dies auch schnellstmöglich anwenden/wiederholen um nicht alles direkt zu vergessen. Übung macht den Meister…

In der Mittagspause konnte ich auch mit den anderen Teilnehmern und Stephan etwas mehr quatschen. Es war schön zu hören, dass auch Andere so ihre Probleme haben, Foto-Hobby, Familie und Job unter einem Hut zu bekommen. Zudem konnte ich Stephan auf ein paar Punkte seiner Biographie ansprechen. Ach und natürlich habe ich mir alles von ihm signieren lassen. 😉
Passend zum Workshop Thema hat Stephan ein neues Zielfoto Magazin herausgebracht, mit Beiträgen unter anderem auch von Klaus Reinders und Patrick Ludolph. Das Cover Foto vom Klaus, welches mir sehr gut gefällt, war auch eines unserer Übungen. Um noch kurz beim Magazin zu bleiben. Es war zudem schön, Susanne Geminn die Designerin, welche maßgeblich mit Stephan das Magazin erstellt kennenzulernen. Sie war Teilnehmerin meiner Gruppe und hat sich auch richtig ins Zeug gelegt.

Zu guter Letzt möchte ich mich auch bei unseren Modells Janna und Mara bedanken, die eine wahnsinnig gute Performance ablieferten. Den ganzen Tag vor so vielen Teilnehmern zu posieren und noch dazu ohne direktes Vertrauensverhältnis, ist ein sehr herausfordernder und anstrengender Job.

Ein paar meiner Aufnahmen finde ich ansprechend, was meint ihr?

Bild

Fotoshooting mit Anna Evgen in der Kölner Altstadt

Im November 2018 hatte ich ein fantastisches Shooting mit Anna Evgen. Sie selbst ist Fotografin und Model und somit war ich doppelt gefordert…
Die Idee war bei natürlichem Licht in den schmalen Gassen der Kölner Altstadt Porträtbilder zu machen. Vorab hatte ich mit dem Fahrrad die Umgebung genauer ausgekundschaftet.
Eine Prämiere war diesmal zwei Kameras mit den Kleinbild-Festbrennweiten 35mm und 85mm zu nutzen. Das ermöglichte mir einen schnellen Wechsel zwischen „nah dran“ oder „alles drauf“ mit Umgebung. Das alles ohne Objektive tauschen zu müssen und darüber hinaus mit offener Blende zu arbeiten, einfach ein Traum. Meiner Meinung nach hat sich dies bewährt und gelohnt. Ich würde es wieder so machen.
Es hat etwas Zeit gedauert, um in meinen Arbeitsflow zu kommen, denn Anna hat fleißig und schnell vorgelegt. Ich konnte von ihr darüber hinaus vieles lernen, da sie einfach beide Seiten eines Shootings kennt.
Am Ende haben wir uns die Fotos in einem Cafe angeschaut und waren mit den Ergebnissen zufrieden.
Großes DANKE an Anna!