Bild

Photo+Adventure Duisburg

Anfang Juni ging es zum Landschaftspark Duisburg-Nord, genauer gesagt zur Messe Photo+Adventure, die dort an diesem Wochenende stattfand.

Der Landschaftspark mit seinen alten Hochöfen, Erzlagerbunkern, Gasometer und Werkshallen hatte mich schon immer interessiert und wenn noch dazu eine Photomesse veranstaltet wird, dann sind wir doch dabei…

Ich startete mit einem Freund, direkt die Erklimmung von einem der Hochöfen, allerdings ganz normal zu Fuß mittels Treppen. Parallel zu den Fotoveranstaltungen gab es nämlich auch einige Kletterwettbewerbe. Sicherlich nicht ganz zufällig, denn fast alle Besucher die nicht zum Klettern da waren, hatten fast immer auch eine Kamera im Anschlag. Es wurden Fotos gemacht ohne Ende und wieder viele Gigatonnen an Daten produziert, und ich tat mein übriges. 😉 Ach ich hatte auch ein paar analog Fotografen gesichtet.

Die Messehalle betraten wir erst am frühen Nachmittag und waren überrascht, wie viele namenhafte Hersteller doch vertreten waren. Es gab zu dem bei vielen Ständen gute Messerabatte.

Beim nächsten mal werde ich sehr wahrscheinlich überhaupt keine Kamera mitnehmen, denn alle Großen der Branche boten Kameras und Objektive zum Verleih an. Eine Sony A7RIII oder eine Fuji GFX 50s und vielleicht auch eine Nikon D850 hätte ich gern mal getestet. Da wir aber direkt am Anfang fast alles abgegrast hatten und die Sonne uns auch ordentlich aufheizte, wollten wir nur noch etwas Essen und die Messehalle besuchen.

Ich denke man sollte den Park nochmal in der Dämmerung oder in Dunkelheit mit Lichtshow fotografieren. Entsprechende Fotos im Netz machen Lust auf eigene Interpretationen.

Jetzt aber zu meinen aktuellen Fotos (alle mit Fuji X-H1+Fuji 35mm/f1.4):

Bild

Barcelona – Frühling im Winter

Ende Januar besuchte ich dienstlich die Cisco Live 2018 in Barcelona. Im Dezember als sich die Möglichkeit abzeichnete, dachte ich noch das ein Besuch im Winter nicht so toll sein würde. Glücklicherweise lag ich deutlich daneben, was der Wetterbericht zwei Tage zuvor auch schon andeutete. Sonne pur und ca. 16°C fast durchgängig.

Ich reiste einen Tag vorher am Sonntag an und landete gegen 12 Uhr auf dem Flughafen Barcelona-El Prat und zwar standesgemäß zum Touchdown mit Freddie Mercury und seinem Song Barcelona. (Bei meinen Vorbereitungen schaute ich die entsprechende WDR Sendung Wunderschön, welche auch mit diesem Song startete. Sonst wäre ich nicht auf diese Idee gekommen…)

Von Anfang an war ich durch das schöne Wetter in guter Laune und die wunderschöne Stadt tat ihr übriges um mich direkt in sie zu verlieben. Vor allem die Lage am Meer, die Prachtstraßen mit ihren fantastischen Häusern überall, die entspannten Leute und erst recht die Gaudi Sehenswürdigkeiten verteilt über die ganze Stadt. Rückblickend kann ich nur sagen, einfach traumhaft!
Um mich herum konnte ich auch immer wieder Menschen bei Fotoshootings beobachten, was mich nicht davon abhielt, ebenfalls ein paar Fotos von ihnen zu machen.

Ich reiste mit sehr leichtem Handgepäck. Zu meiner Ausrüstung gehörten meine neue Fuji X-T20 mit 27mm (40mm KB) f2.8 Pancake Objektiv, eine analoge Minolta Hi-Matic mit festem 38mm f2.7 Objektiv und einem kleinen Manfrotto Tischstativ.

 

Die ersten zwei Tage nutze ich ausschließlich die X-T20, welche ich direkt um den Hals trug und nichts weiter dabei hatte. Total befreiend so auf Stadtbesichtigung zu gehen! Ich musste mich allerdings an die Brennweite von 27mm gewöhnen.
Am letzten Fototag kam dann auch noch meine analoge Kamera zum Einsatz, da ich sie zum ersten mal nutzte, machte ich zur Sicherheit immer noch Fotos mit meinem iPhone. Und tatsächlich war der entwickelte Film überbelichtet, da ich vermutlich die falsche ISO Empfindlichkeit einstellte. Shit Happens…

Die Woche verging viel zu schnell und leider verbachte ich natürlich mehr Zeit auf dem Messegelände als in der Stadt und somit konnte ich mir nicht alles anschauen und fotografieren. Die Cisco Live kann ich jedem IT-lter empfehlen, der auch nur ansatzweise mit Netzwerktechnik zu tun hat. Ich hatte das Gefühl mehr Wissen mitzunehmen, als auf einer normalen Schulung und darüber hinaus top aktuell.

→ Barcelona ist ein Muß für alle die noch nicht da waren!

Da die Fuji X70 mir stets ein treuer Begleiter war und ich sie durch die X-T20 ersetze, hier die für mich wichtigsten Gründe für den Wechsel.

– 24MP statt 16MP
– komprimiertes RAW
– Sucher (bei starkem Sonnenlicht einfach unverzichtbar)
– ähnlich kleines und leichtes Gehäuse
– Die Möglichkeit diese Kamera als Zweitbody für Shootings einzusetzen.
– Cashback Aktion von Fuji

→ Die X70 fehlt mir aber trotzdem, da sie wirklich ultra kompakt in der Jackentasche verschwinden konnte.